Kategorie: Krankheitsbilder die wir nach gründlicher Diagnose mit Naturheilkunde behandeln.

Auf der Suche nach Antworten zu Ihren Beschwerden haben Sie meine Heilpraktiker Homepage gefunden.
Was ist nun anders bei einem Heilpraktiker als in Ihrer Hausarztpraxis? Auch dort haben Sie verschiedene Diagnoseverfahren kennen gelernt.
Als Heilpraktiker wurde mir, von Anbeginn meiner ersten Praktikantenstellen erklärt, warum die Krankheit oftmals „nur“ das Symptom einer Schwächung im Hintergrund ist.
Daher ist es aus meiner Sicht unumgänglich, die Fragen zu den Ursachen Ihrer Erkrankungen besonders aufmerksam zu hinterfragen. Vor der Therapie ist eine gründliche Diagnose das Fundament.
Ein Medikament gegen die Symptome werden Sie oftmals auf Dauer einnehmen müssen. Solche Medikationen richten sich ja meist nicht gegen die Herkunft des Geschehens.
In meinem Beruf als Heilpraktiker suche ich seit über 26 Jahren die Entstehung, die Ursachen der Erkrankungen meiner Patienten. Es lohnt die Diagnosen gründlich und mit verschiedenen Methoden zu erarbeiten.
Danach können wir dann die diagnostizierten Schwachpunkte der Patienten mit sanfter naturheilkundlicher Therapie gezielt behandeln.
Bei Ihrem Erstbesuch in meiner Naturheilpraxis in Wernau können Sie zwei Möglichkeiten für den Start wählen. Mein Rat an Sie, für einen guten Start bei uns, ist mit einer Bioresonanzdiagnose und einem anschließenden ausführlichen Beratungsgespräch zu beginnen. Hier erklären wir die naturheilkundliche Vorgehensweise für Ihre Therapie.
Oftmals sind auch Worte über eine sinnvoll erscheinende Änderung Ihrer Ernährung dabei, aber sicher auch Vorschläge, welche Therapie geeignet erscheint.
Weitere Fragen sollen ohne Zeitdruck besprochen werden können, es soll kein Thema ausgespart werden. Daher ist es manchmal notwendig, einen weiteren Termin zu vereinbaren.
Heilpraktiker sollten verschiedene Krankheiten behandeln können. Dieser Satz ist eigentlich keine gute Aussage.
Heute wurde ich auch gefragt: Behandeln Sie auch …? Meine Antwort ist dann (je nach Stimmung!!) Nein, ich behandle den Patient, damit dieser seine Selbstheilungskräfte wieder erlangt. Sicher auch diese Aussage ist zu kurz für eine sachliche Erklärung. Aber es ist eben auch viel komplexer was eine vernünftige Behandlung leisten soll.
Die Symptome, die Beschwerden sollen so schnell verschwinden wie mit einer  Kortison bzw. Antibiotika Therapie. Wir leiden alle unter der Ungeduld. Wollen immer voll Leistungsfähig sein. Jeden Tag das Leben in vollen Zügen genießen. Da ist so ein rotes Lämpchen (wie im Armaturenbrett unseres geliebten Autos) wirklich nur störend. Also kleben wir es mal mit einem Gegenmittel ab. Wird schon verschwinden.
Unsere natürlichen, erprobten Behandlungsformen sind nicht´s für den ungeduldigen Patient. Wir suchen den Weg zum besten Therapeuten den wir kennen: Das innere Selbstheilungssystem, die Eigenregulation ist leider durch unterschiedliche Störungen anfälliger geworden.
Somit lesen Sie bitte die Erkrankungsberichte mit dem entsprechenden Wissen: Auf die Diagnose kommt es an! Und wenn wir eine Leber- oder Darm- oder Nierenschwäche für die Symptomatik verantwortlich machen, hilft das Antimittel gegen diese Beschwerden eher nicht an der Ursache!
Mit der Rubrik Krankheitsbilder informiere ich Sie über einige mögliche Betrachtungsweisen, aber die Thematik füllt natürlich zu Recht viele Bücher. Somit bleiben Sie neugierig und informieren Sie sich weiter.