Natur hat auch Gefahren: Borreliose

Borreliose / Zeckenbiss

Wie bekämpfe ich meine Borreliose mit Naturheilkunde?

Vielleicht darf ich zuerst eine andere Frage stellen: Warum haben viele Menschen mit einer Borreliose keine Symptome der Erkrankung? Ja, es sind die Unterschiede die uns ausmachen. Äußerlich erkennen wir schnell die Variationen am Körperbau, innerlich bleibt dies alles ein verstecktes Rätsel. Wir versuchen dieses Rätsel zu lösen. Diagnosen, die die Schwächen im System (Immunsystem u.a.) suchen. Diese Schwachpunkte zu stärken ist eine Hauptsäule einer guten Therapie. Die häufig zu sehenden, zu starken Entgiftungsmaßnahmen, ziehen dem geschwächten Organismus zusätzlich Energie anstatt ihm zu helfen. Aufbau statt Raubbau.

Natur hat auch Gefahren: Borreliose
Natur hat auch Gefahren: Borreliose

Borreliose – Zeckenbiss

Nach einem Zeckenstich, ja sogar Mückenstiche, können wir an der gefürchteten Lymne Borreliose erkranken. Diese Infektion kann unterschwellig und stumm bleibend verlaufen. Aber eben auch sehr dramatische Folgen für die Erkrankten haben.

Die Infektion mit den Borrelien wird nicht immer über die Laboruntersuchung erkannt. Auch die Wanderröte, die Hautrötung welche nach einigen Wochen auftreten kann ist manchmal nicht vorhanden.

Somit bleiben bei entsprechenden Beschwerden die Patienten oftmals mit einer nicht diagnostizierten Borreliose allein.

Andere Patienten können sich weder an einen Zeckenbiss noch sonstigen Stichen erinnern. Dies macht es nicht einfacher. Aber wichtig ist jetzt eine gute Diagnose!

Borreliose – so begegnet die Naturheilkunde der Infektion

Borreliose ist eine Infektionskrankheit, die durch Zecken, Mücken übertragen wird. Die kleinen Spinnentiere sind vor allem Hunde- und Katzenbesitzern bekannt, aber auch Menschen können betroffen sein. Sind Zecken am Körper schon unangenehm, können die Folgen recht schwerwiegend sein, denn Zecken gelten als Überträger des Bakteriums Borrelia burgdorferi, kurz als Borreliose bezeichnet.

Die Symptome sind vielseitig, was die Diagnose erschwert. Auch die Behandlung kann langwierig sein. Aus diesem Grund suchen immer wieder Betroffene meine Naturheilpraxis auf – sie erhoffen sich Linderung durch die Naturheilkunde.

Facettenreiche Symptome

Borreliose kann sich in grippeähnlichen Symptomen äußern. Daneben berichten Patienten von Gliederschmerzen, Taubheitsgefühlen, Herz-Kreislauf-Beschwerden und Verdauungsstörungen. Gelenkentzündungen, neurologische Störungen und Pergamenthautbildung sind ebenfalls möglich.

Das Krankheitsbild gleicht also sinnbildlich einem Chamäleon. Ebenfalls tückisch: Oft wird der Zeckenstich selbst gar nicht bemerkt oder zeigt keine Auffälligkeiten.

Schulmedizinischer Behandlungsansatz

In der Schulmedizin werden bei der Borreliose Behandlung häufig Antibiotika verabreicht, was jedoch nicht immer zum Erfolg führt: Sobald die Borrelien in den Blutkreislauf gelangt sind, suchen sie sich einen sicheren Ort und „verschanzen“ sich dort. Daher kann sich die Infektion so multipel äußern. Nun wird es schwer, alle Eindringlinge mit Medikamenten zu erreichen.

Die verbliebenen Borrelien können dann so richtig loslegen, weshalb sich die Symptome trotz Antibiotikagabe verlagern und verschlimmern können: Die Borreliose wird chronisch. Bitte bedenken Sie auch, dass nach heutiger Sicht sogar von Mückenstichen die Borrelien übertragen werden können.

Hier werden in den nächsten Jahren noch einige weitere unangenehme Entdeckungen uns erreichen. Viele Fragen sind noch ungeklärt, nicht jeder erkrankt nach einer Infektion. Hier ist es wie bei anderen Erkrankungen, ein Immunsystem kann nicht so einfach diagnostiziert werden!

Naturheilkundliche Sicht

Als Heilpraktiker betrachte ich die Borreliose ganzheitlich – ich reduziere die Erkrankung nicht auf die Symptome. Da eine Krankheit aus Sicht der Naturheilkunde stets Hinweis auf ein Ungleichgewicht im Körper gibt, liegt es in meinem Bestreben, den Organismus wieder zu harmonisieren und zu stabilisieren.

Ursachenforschung und Behandlung mit Bioresonanz

Dass der Ausbruch der Krankheit mit einem Zeckenbiss in Zusammenhang steht, ist kaum anzuzweifeln. Dennoch unterscheiden sich die Symptome und nicht jeder ist gleichermaßen intensiv betroffen. Ich suche daher konkret nach der Schwachstelle im Organismus, die das Auftreten der Beschwerden erst möglich macht.

Dazu bediene ich mich als Heilpraktiker der Bioresonanzmethode: Über ein speziell entwickeltes Gerät erfasse ich die vom Organismus ausgehenden Schwingungen und kann konkrete Abweichungen feststellen, die mir näheren Aufschluss über die Schwachstelle geben. Daneben ziehe ich je nach individuellem Fall weitere Diagnoseverfahren hinzu.

Ebenso verhält es sich mit der anschließenden Behandlung, die stets auf den Patienten abgestimmt wird. Zur Harmonisierung und Stabilisierung kommt in der Naturheilpraxis Kreuer ebenfalls die Bioresonanz zum Einsatz.

Obgleich diese wissenschaftlich nicht anerkannt ist, durfte ich während meiner Heilpraktiker-Tätigkeit inzwischen mehr als 26 Jahre positive Erfahrung damit sammeln: Die harmonischen, gesunden Schwingungen des Organismus werden exakt dorthin geleitet, wo zuvor Abweichungen festgestellt wurden, um ihn wieder in Einklang zu bringen.

Begleitend kann eine Stabilisierung des Immunsystems erfolgen, da nach Auffassung der Naturheilkunde Borreliose gerne mit einer Abwehrschwäche einhergeht. Die Ernährung kann ebenfalls eine Rolle spielen.

Als Heilpraktiker stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung, um Ihr persönliches Krankheitsbild zu analysieren und Ihnen das Vorgehen in meiner Naturheilpraxis mit Bioresonanz und anderen geeigneten Verfahren näher zu erläutern.

Borreliose nur symptomatisch zu behandeln genügt oftmals nicht!

Verschiedene Diagnosen zeigen den roten Faden zu den Hintergründen

Durch meine über 29-jährige Praxiserfahrung mit der ganzheitlichen Naturheilkunde, habe ich gelernt, keinen schnellen Aussagen aus der Diagnose zu folgen. Oft wird eine Diagnose fälschlich von einem Symptom abgeleitet!

Wichtig ist aber die Ursache der Erkrankung, besonders bei chronischen Beschwerden, denn sonst wird nur das vordergründige Symptom behandelt. Erst mit dem Verständnis der Entstehung der Beschwerden können diese auch an der Wurzel bekämpft werden. Sicher bei der Borreliose ist der Eintritt der Borrelien der erste Verursacher, Aber warum erkrankt nicht jeder nach solch einem Kontakt? Borrelien, wie auch andere Erreger, werden von unserem System nicht mit offener Tür empfangen. Aber wenn doch, gilt es diese Fehler im System zu finden.

Borrelien zu bekämpfen ist die eine Aktion, oftmals ist aber auch schon ein „gesundes“ Miteinander eine Heilungsgeschichte. Hier lohnt es sich Zeit zu investieren. Das geht nicht in 10 Minuten! Auch mit unserer guten Augendiagnose, die mir sehr wichtig ist, gebe ich keine Diagnose ab. Erst durch das zusammenhängende Bild verschiedener Diagnosemöglichkeiten aus der biologischen aber auch aus der schulmedizinischen Sichtweise, ergibt sich ein Bild, welches eine ganzheitliche Beurteilung erlaubt.

Ein wichtiges Standbein in diesem „Puzzle“ ist die Bioresonanztherapie Diagnose nach Paul Schmidt, er prägte 1976 die Aussage: Der ursachenorientierte Behandlungsansatz ist der Nachhaltigste. In meiner Naturheilpraxis in Wernau, bei Stuttgart, arbeite ich mit meiner Frau Erika Kreuer im therapeutischen Team.

Hierdurch ist eine intensive Betrachtung der verschiedenen Befunderhebungen entstanden.

  • Wie bewerten Sie diese Seite
  • Verständlich geschrieben
  • Informativ
Sending
User Review
5 (6 votes)

Ähnliche Beiträge