Sonnenvitamin Vitamin D
Tipp´s

Vitamin D

Sonnenvitamin Vitamin D
Sonnenvitamin Vitamin D

Vitamin D

Darum brauchen Sie das Sonnenvitamin das ganze Jahr über!

Vitamin D können wir mithilfe von Sonnenlicht selbst bilden, jedoch leiden etwa 90 Prozent der Menschen unserer Breitengrade unter einem Vitamin-D-Mangel.

Vitamin D ist eines der wenigen Vitamine, das unser Körper selbst bilden kann, sobald das Sonnenlicht auf unsere Haut trifft.

Andererseits können Sie das Sonnenvitamin auch über die Ernährung zuführen, jedoch ist der Vitamin-D-Gehalt vieler Lebensmittel längst nicht so hoch.

Sobald das Sonnenlicht rar ist, was zum Beispiel in den Wintermonaten der Fall ist, sinkt auch der Vitamin-D-Spiegel im Blut, weshalb wir das Sonnenvitamin im Auge behalten sollten.

Wussten Sie eigentlich, dass viele Menschen auch im Sommer unter einem Vitamin-D-Mangel leiden, obwohl die Tage mit Sonne gesättigt sind?

Warum das so ist und wie Sie zu einer besseren Versorgung mit Vitamin D beitragen können, verrate ich Ihnen jetzt.

Vitamin D bei Covid19?

Universität Hohenheim Vitamin D bei Covid19
Universität Hohenheim Vitamin D bei Covid19

Warum leiden viele Menschen unter einem Vitamin-D-Mangel?

Gerade im Winter nimmt ein Großteil der Bevölkerung viel zu wenig Vitamin D auf. Das liegt daran, dass das Sonnenlicht in der kalten Jahreszeit rar ist und wir uns seltener draußen aufhalten.

Wenn wir draußen sind, bedecken wir den größten Teil unserer Haut mit langer Kleidung.

Dass viele Menschen nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer unter einem Vitamin-D-Mangel leiden, wissen allerdings nicht viele.

Das liegt daran, dass sie sich die meiste Zeit über in geschlossenen Räumen oder im Auto aufhalten.

Selbst wenn Sie direkt hinter der Glasscheibe sitzen, filtert sie die für die Vitamin-D-Produktion erforderlichen UV-Strahlen heraus.

Was ist besser für die Vitamin-D-Aufnahme: Sonnenlicht oder Lebensmittel?

Um möglichst viel Vitamin D aufzunehmen, ist das Sonnenlicht eine unschlagbare Vitamin-D-Quelle.

In weniger als einer Stunde kann der Körper zwischen 10.000 und 20.000 IE produzieren und längerfristig speichern. Allerdings ist der Speicher im Winter schnell aufgebraucht, wenn Sie sich nur selten der Sonne aussetzen.

Dass der Körper überhaupt so viel Vitamin D bilden kann, ist allerdings von vielen Faktoren abhängig, beispielsweise

  • vom Hauttyp,
  • von der Jahres- und Tageszeit,
  • von der Kleidung,
  • vom Alter,
  • vom Breitengrad.

Bestimmte Lebensmittel, wie zum Beispiel fettreicher Fisch, Milchprodukte, Eier und Innereien, enthalten zwar ebenfalls das Sonnenvitamin, jedoch ist der Gehalt an Vitamin D mit der Vitamin-D-Bildung durch die Sonne nicht zu vergleichen.

Eine der besten Vitamin-D-Quellen ist geräucherter Aal (3.600 IE je 100 Gramm), allerdings steht er nur selten auf dem Speiseplan und bringt andererseits viel Fett und andere unerwünschte Inhaltsstoffe mit.

So können Sie mehr Vitamin D aufnehmen

Das Sonnenlicht ist und bleibt einer der besten Vitamin-D-Lieferanten, auf den Sie nicht verzichten können und sollten.

Gerade im Sommer können Sie Ihre Vitamin-D-Speicher problemlos auffüllen, wenn Sie sich für eine halbe Stunde der direkten Sonne aussetzen.

Vorausgesetzt, Sie sind zwischen 11 und 15 Uhr draußen. Am besten kurzärmlig und ohne Sonnenbrille, damit der Körper möglichst viel Sonnenlicht für die Vitamin-D-Produktion aufnehmen kann.

Gut zu wissen ist auch, dass Sonnencreme die Aufnahme von Vitamin D bremsen kann, jedoch wird sie auch gleichzeitig als Schutz vor Hautkrebs empfohlen, weshalb viele Menschen verständlicherweise nicht ungeschützt in die Sonne gehen.

Dass viele Menschen nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer zu wenig Vitamin D aufnehmen, ist ein zunehmendes Problem, dem Sie gezielt entgegensteuern können, indem Sie

  • sich in der Mittagspause draußen aufhalten,
  • sich im Winter einer Lichttherapie unterziehen,
  • verstärkt auf Lebensmittel mit Vitamin D zurückgreifen,
  • ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Die DGE empfiehlt 800 IE täglich, jedoch wird diese Dosis im Allgemeinen als viel zu niedrig angesehen. Oft kann ein Bluttest Aufschluss geben, ob Sie an einem Vitamin-D-Mangel leiden oder nicht

Kraft von der Sonne: Das Sonnenhormon 

Vorneweg 2 Videos von unserem deutschen Vitamin D „Papst“. Prof. Spitz ist der Kenner in unserem Land.

Bitte beherzigen Sie seine Worte. Er hat seine Aufgabe inzwischen ganz der Prävention, der Vorbeugung von verschiedenen Erkrankungen verschrieben.

Es ist erstaunlich welch gewaltigen Schutz wir von einem vernünftigen Vitamin D Spiegel erhalten können.

Prof. Michael. F Holick

Hier können Sie den weltweit bekanntesten Forscher und Kenner über das Vitamin D sehen. Wichtige Hinweise welche nicht immer mit den Aussagen der hiesigen Therapeuten übereinstimmt. Aber er erzählt nicht ohne Erfahrung und Wissen, dies ist leider sonst öfter der Fall als wir dies offensichtlich erkennen!

Overall
5
  • Wie bewerten Sie diese Seite
  • Verständlich geschrieben
  • Werden Sie Vitamin D weiterhin wichtig nehmen?
Sending
User Review
5 (5 votes)

Similar Posts